Die Hildesheimer Presse und die Wallungen 2009

„Die historischen Wallanlagen sind Schauplatz einer langen Nacht der Kultur. Die Hildesheimer Wallanlagen bieten vom Abend bis zum Sonnenaufgang ein facettenreiches Programm mit drei Open-Air Bühnen, zahlreichen Installationen, Walk-Acts, ungewöhnlichen Konzerten und Lesungen in der Kirche und einer Lichtinszenierung,“ Kehrwieder am Sonntag

„Mit den Hildesheimer Wallungen beginnt ein gewagtes Unternehmen.“ Huckup

„Eine Nacht mit Musik, Theater und ungewöhnlichen Begegnungen. Die Dunkelheit erwacht zum Leben, in der Nacht vom 13. auf den 14. Juni werden die historischen Wallanlagen und die schönsten Kirchen Hildesheims Schauplatz einer langen Nacht der Kultur.“ InZeit

„Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da, das müssen sich die Macher des „Rosen und Rüben“-Projekts gedacht haben und inszenieren deshalb die Hildesheimer Wallungen.“ Public

 „Die Stadt wird inszeniert. Die Kulturschaffenden rifen. Und rund 9000 Menschen genossen eine lange Nacht auf dem Wall. Warum ist das nicht öfter hier?, hört man es immer wieder flüstern, wenn sich mit schwindendem Licht die gute Stimmung mit atmosphärischen Plätzen und den kulturellen und gastronomischen Häppchen zu einem großen familiären Ganzen vereinigt. Hildesheim ist ein Paradies, wenn man es nur zu finden und in Szene zu setzen weiß. Mehr davon!“ Hildesheimer Allgemeine Zeitung